Ihr macht euch lächerlich... - [FanHoppers.TV]

Was seit gestern Nachmittag im deutschen Fußball „abgeht“ kann man kaum in Worte fassen. Das ganze ist an Absurdität nicht mehr zu überbieten.

DH von SAP wird seit Jahren als Feindbild im deutschen Fußball, zumindest unter einem Großteil der echten Fußballfans, wahrgenommen und dementsprechend immer wieder mit Plakaten und Sprechchören bedacht. DH hat sich für den Weg entschieden, einen Provinzfußballverein zu kaufen, mit „1899“ zu schmücken um Tradition vorzugaukeln und hat es mit vielen Millionen jenseits des Financial Fairplay geschafft, diesen Rotz bis in die Champions League zu führen. Vereine, die sich an das Financial Fairplay halten oder eben keinen Gönner im Hintergrund haben wie z.B. der 1.FC Nürnberg, 1.FC Kaiserslautern oder Mainz 05 müssen Jahr um Jahr um ihre Existenz im Profifußball bangen. Vereine, die sich ihre Basis selbst erarbeitet haben werden von Konstrukten, ja Unternehmen wie Leipzig und Hoffenheim, aus den oberen Ligen verdrängt.

Auch den meisten Ultra-Gruppierungen dürfte mittlerweile klar geworden sein, dass ohne Geldgeber kein Platz in der 1.Liga dauerhaft möglich ist. Beispiele wie Freiburg, Mainz oder Augsburg zeigen zwar, dass es prinzipiell möglich ist, aber wie lange noch? Der nächste Konzern der sich für ein „Sponsoring“ entscheidet wird auf Kosten einer dieser Teams den Platz im Oberhaus einnehmen. 

Nun gipfeln die Proteste gegen DH zurecht auf einem neuen hohen Level, da Fußballfans angezeigt werden, die sich gegen DH wehren bzw. Protest durchführen. Ob man ihn als H*urens*hn betiteln muss, sei mal dahin gestellt, aber ein einfaches „Wir finden dich doof“-Plakat würde gar keiner wahrnehmen. Das nach jedem Heimspiel zig Anzeigen gestellt werden und damit die Justiz mit so Belanglosigkeiten belastet wird, ist schon traurig genug. Wer keine Kritik verträgt, hätte sich nicht für diesen Weg entscheiden müssen. Dabei werden nun von beiden Seiten Grenzen überschritten, ein Fadenkreuz-Plakat führte schon in Dortmund zu größeren Problemen und könnte man sich auch sparen. 

Es ist schon traurig genug, dass diese „Privatfehde“ zwischen Fußballfans und DH sogar bis zum Verband durchgedrungen ist und es hier einen 3-Stufen-Eskalationsplan gibt, wenn Plakate oder Sprechchöre gegen DH erscheinen/erklingen. Jetzt gipfelte das gestern Nachmittag darin, dass beim Spiel Hoffenheim vs Bayern die Spieler 15 Minuten vor Ende das Spielen einstellten. Spinnt ihr?

Auch bei anderen Partien gab es Unterbrechungen und Durchsagen, u.a. in Dortmund. Nach der Durchsage gab es ein gellendes Pfeifkonzert. Richtete sich das, wie von Sky gefeiert, gegen die Gesänge gegen DH? Oder viel mehr gegen die Durchsage als solche? 

Mittlerweile meint ja auch jeder Funktionär und nicht betroffener Trainer seinen Senf dazugeben zu müssen. Wenn man dann so einen Mist wie von Christian Streich lesen muss: „Wenn solche Dinge passieren oder Spieler beleidigt werden, die eine andere Hautfarbe haben oder einen anderen religiösen Glauben. Dann müssen wir vom Platz runtergehen, und dann ist das Spiel beendet.“ (Quelle: kicker.de). Dann werden hier Dinge vermischt, die absolut gar nix miteinander zu tun haben. Hier werden ernsthaft rassistische und homophobe Äußerungen auf eine Stufe gestellt mit den Gesängen gegen einen „alten weißen Mann“, der mit seinem Spielgeld sich einen Bundesligisten erschaffen hat, den es ohne ihn gar nicht gäbe und die Leute evtl. Sandhausen, Mannheim, die Rhein-Neckar Löwen etc unterstützen würden. 

Hätten die Spieler genauso reagiert, wenn das Spiel nicht schon längst mit 0:6 entschieden gewesen wäre? Werden jetzt in Zukunft alle Spiele mit 2 zusätzlichen Unterbrechungen gespielt, wenn dem DFB wieder etwas nicht passt? Und was passiert, wenn es wirklich mal zu ernsthaften Dingen wie Rassismus kommt so wie in den letzten Wochen öfters? 

 



Next

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Latest video:

Gallery

hb7 ma1 naestved3-1 WP_20150422_15_44_46_Pro ffm_fraport1 20181030_170745018_iOS

Kategorien

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen